Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich
1.1. Für die von Maroso und Mohammadi GbR (nachfolgend MCS) erbrachten Dienstleistungen gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer gültigen Fassung. Die gültige Fassung unserer AGB finden sie hier. Abweichende Vereinbarungen bedürfen vorheriger Vereinbarung und schriftlicher Bestätigung durch MCS.
1.2 Die vom Kunden gestellten abweichenden Bedingungen werden auch ohne einem Widerspruch von
MCS nicht zum Bestandteil des Vertrages.
1.3 Die Mitarbeiter von MCS sind nicht berechtigt abweichende Vereinbarungen zu treffen und sind nicht ermächtigt Gewährleistung für den Erfolg der durch MCS erbrachten Leistungen zu geben.
1.4. MCS bietet einen Übersetzungsservice an. Die von MCS erbrachten Übersetzungsleistungen, werden von Fachübersetzern durchgeführt. Die Vertragsbeziehung besteht ausschließlich zu MCS und nicht zu den Fachübersetzern im Einzelnen.
 
§ 2 Vertragsabschluss
2.1. Der Vertrag kommt durch die Annahme der durch MCS in schriftlicher oder in elektronischer Form (Email, fax) übersandten Auftragsbestätigung nebst Leistungspreis an den Auftraggeber.
2.2. Der Leistungspreis ist unverbindlich, sofern von den Vertragsparteien keine abweichende Bestimmung getroffen wurde.
2.3. Die von MCS angegebenen Termine sind unverbindlich, es sei denn sie wurden durch MCS schriftlich bestätigt.
 
§ 3 Tätigkeitsbereich
3.1. Die von MCS angefertigten Übersetzungen unterliegen einem strikten Qualitätskontrollverfahren. Die Übersetzungen werden von einem zweiten muttersprachlichen Übersetzer korrekturgelesen. Darüber hinaus versichern wir, dass in Ihrer Übersetzung die korrekte Terminologie konsistent eingehalten wird.
3.2. Die Übersetzung wird ohne inhaltliche Veränderung des Vorlagentextes getätigt. Kürzungen und Textzusätze werden nicht vorgenommen.
3.3. Fachbezogene Terminologie, Bearbeitung mit höchster Vertraulichkeit, Einhaltung der Geheimhaltung sowie thematische Genauigkeit werden eingehalten.
3.4. Sollte es sich bei dem vorliegenden Text um eine kundenspezifische, nicht allgemein gültige oder allgemein bekannte Terminologie handeln, erfolgt eine Übersetzung durch MCS nur unter der Vorlage von Begriffsbestimmungsunterlagen, die der Auftraggeber MCS vorgelegt hat. Wird dies vom Auftraggeber nicht vorgelegt, wird die Übersetzung nach denen in Punkt 3.1.- 3.3. aufgeführten Bestimmungen übersetzt.
3.5. MCS behält sich das Recht vor, Aufträge mit Inhalten, die gegen die guten Sitten verstoßen sowie strafbare Inhalte, abzuweisen.
3.6. Des Weiteren kann MCS Aufträge abweisen, deren Übersetzung des Inhalts von MCS zum Beispiel aufgrund des Umfangs oder der zeitlichen Vorgabe als unzumutbar festgelegt wird.
3.7. Sollte eine durch MCS getätigte Übersetzung urheberrechtlichen Schutz erlangen, wird dem Auftraggeber ein Nutzungsrecht an dem Inhalt eingeräumt.
3.8. Die von dem Auftraggeber bereitgestellten Dokumente und Übersetzungsvorlagen werden nur dann an den Auftraggeber zurückgesendet, wenn es ausdrücklich vereinbart wurde. Die Kosten der Rücksendung trägt der Auftraggeber. MCS übernimmt keine Haftung im Falle des Verlustes der Dokumente.
 
§4 Abnahme/Rügepflicht
4.1. Die getätigte Leistung wird von MCS an den Auftraggeber innerhalb der vereinbarten Frist übersendet. Die Übersendung erfolgt in der mit dem Auftraggeber vereinbarten Form und kann unter anderem per Email oder Fax erfolgen.
4.2. Der Kunde ist verpflichtet den übersetzten Inhalt nach Eingang des Inhalts in den Empfangsbereich auf Mängel zu prüfen. Die Mängel sind sofort nach Eingang des Inhalts in den Empfangsbereich des Kunden an MCS unverzüglich mitzuteilen.
4.3. Der Inhalt gilt als fehlerfrei und der Vertrag als erfüllt, wenn der Inhalt nicht innerhalb von zwei Wochen nach Eingang beim Kunden in schriftlicher Form bei MCS angezeigt wurde.
4. Die Versandart der Übersetzung wird ausdrücklich mit dem Auftraggeber vereinbart.
 
§5 Nachbesserung
5.1. Liegt eine Abweichung des Inhalts vor, behält sich MCS das Recht zur Nachbesserung vor. Diese wird in einer angemessenen Frist getätigt.
5.2. Ist die Abweichung des Inhalts durch den Kunden beigeführt worden, wird die Nachbesserung durch MCS ausgeschlossen.
5.3. Erfolgt die Nachbesserung nicht innerhalb einer angemessenen Frist, kann der Auftraggeber eine Minderung des Auftragspreises oder einen Rücktritt vom Vertrag verlangen.
5.4. Die Frist zur Nachbesserung bedarf es nicht, wenn bei der Erteilung des Auftrags der Kunde in schriftlicher Form erklärt hat, dass eine Erfüllung des Vertrages nach der angegebenen Frist den Auftrag unnötig macht.
 
§ 6 Preiskonditionen
6.1. Die Preise werden mit dem Auftraggeber individuell vereinbart und sind jeweils vom Umfang des Auftrags abhängig. Bei allen unseren Preisen handelt es sich um Nettopreise zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
6.2. Der Rechnungsbetrag ist sofort fällig.
6.3. Liegt ein Zahlungsverzug vor, behält sich MCS das Recht vor, Verzugszinsen in Höhe von 5% Punkten über den jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu erheben.
6.4. Bis zur vollständigen Bezahlung der vereinbarten Vergütung, stehen der übersetzte Inhalt und die damit verbundenen Rechte unter Eigentumsvorbehalt.

§7 Aufrechnung/Abtretung
7.1. Die Abtretung der Ansprüche aus diesem Vertrag bedarf es einer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung durch MCS.
7.2. Die Aufrechnung ist nur mit unbestrittenen Ansprüchen möglich.

§8 Kündigung
8.1. Der Auftrag kann vom Kunden bis zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Übersetzungsinhalts jederzeit gekündigt werden.
8.2. Im Falle einer Kündigung trägt der Kunde die bis zu dem Kündigungszeitpunkt beim Auftraggeber entstandenen Kosten. Die Höhe des Kostenerstattungsanspruchs beträgt mindestens 50% der Auftragskosten.
8.3. Die vom Kunden übergebenen Unterlagen werden auf Kosten des Auftraggebers zurückgesandt. MCS behält das Recht an den bis zum Zeitpunkt der Kündigung entstandenen Übersetzungsinhalten.
 
§9 Haftung
9.1. Der Kunde haftet für die durch die fehlerhafte Vorlage entstanden Übersetzung.
9.2. Für Mängel in erstellten Druckvorlagen ist die Haftung ausgeschlossen.
9.3. Haftung für Schäden, die durch den Kunden ohne Überprüfung des Inhalts verwendete und an Dritte übergebene Übersetzung entstanden sind, wird nicht übernommen.
9.4. MCS übernimmt keine Haftung für Inhalte, die mit dem individuellen Fachvokabular des Auftraggebers erstellt worden sind.
9.5. Die Haftung wird seitens MCS nur in den Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit durch die Vertreter, leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen verursachten Schäden übernommen.
9.6. Haftung für Schäden, die auf höherer Gewalt basieren, wird nicht übernommen.
9.7. Ebenso sind Schäden, die durch technische Störungen verursachst wurden und nicht in den Verantwortungsbereich von MCS fallen, von der Haftung ausgeschlossen.
 
§10 Gewährleistungsausschluss
MCS übernimmt keine Garantie dafür, dass die übersetzten Inhalte für den Verwendungszweck des Kunden geeignet sind.

§11 Geheimhaltung/Vertraulichkeit
11.1. MCS übernimmt keine vollständige Garantie für die Vertraulichkeit. Wir können einen unbefugten Zugriff Dritter auf unsere elektronischen Daten nicht vollständig ausschließen.
11.2. Die Gewährleistung eines Schutzes gegen Sabotageakte durch Viren können von MCS nicht ausgeschlossen werden.
11.3. Im Sinne des § 33 Abs. 1 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) wird der Kunde von der Speicherung der personenbezogenen Daten und deren Nutzung im Sinne dieser Vereinbarung unterrichtet.
11.4. MCS ist berechtigt die Daten des Auftraggebers zur Erfüllung des Auftrags an Dritte, die zur Erfüllung des Auftrags von MCS beauftragt wurden, wiederzugeben unter Beachtung des § 28 BDSG.
11.5. MCS bestätigt hiermit, dass das Datengeheimnis im Sinne des § 5 des BDSG mit den für MCS tätigen Personen vereinbart wurde. Das Datengeheimnis besteht auch nach Beendigung ihrer Tätigkeit fort.
11.6. Die nach § 9 BDSG erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen wurden getroffen.
11.7. Weitere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserem Impressum.
 
§12 Abwerbungsverbot
12.1. Dem Auftraggeber wird untersagt, für die Dauer von 2 Jahren nach der Beendigung der Zusammenarbeit mit MCS einen für MCS tätigen Dienstleister anzuwerben oder ohne der durch MCS ausdrücklich erteilten Zustimmung zu beschäftigen.
12.2. Diese Bestimmung gilt für alle für MCS tätigen Übersetzer, Dolmetscher, Lektoren, Grafiker, Webdesigner, Texter, SEO-Manager, CMS-Manager sowie weitere von MCS beauftragte Dienstleister.
12.2 Im Falle des Verstoßes, behält sich MCS das Recht vor, eine Vertragsstrafe zu verlangen.

§13 Schlussbestimmungen
13.1 Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
13.2 Sind einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden     oder haben sich als unwirksam erwiesen, bleibt die Wirksamkeit dieses Vertrages davon im Übrigen unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen     Vorschriften.
13.3 Gerichtsstand im Geschäftsverkehr mit Unternehmern ist Frankfurt am Main. Wir sind     nach unserer Wahl auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.